Trennung verarbeiten

Egal ob einseitig oder einvernehmlich, ob plötzlich oder mit Vorwarnung, ob ruhig oder mit einem lauten Knall – eine Trennung ist ein emotionales Erlebnis, welches richtig verarbeitet werden muss. Für beide Seiten beginnt mit der Trennung ein neuer Lebensabschnitt, der neben den allgemeinen Herausforderungen mit starken Emotionen verbunden ist. 

Doch wie lange dauert der Trennungsschmerz eigentlich an, welche Emotionen werden durchlebt, was hilft bei der Überwindung des Schmerzes und wovon solltest du dich bei der Verarbeitung einer Trennung lösen?  

Damit du deinen Trennungsschmerz überwinden und neue Hoffnung schöpfen kannst, haben wir einige hilfreiche Tipps für dich zusammengestellt, mit denen du deine Trennung effektiv verarbeiten kannst.  

Wie lange dauert es eine Trennung zu verarbeiten?

Ein gebrochenes Herz tut weh. Denn egal, ob dein Partner dich nicht gut behandelt hat, du selbst die Beziehung beendet hast oder ihr sogar im freundschaftlichen auseinander gegangen seid, jede Trennung ist schmerzhaft und kann uns manchmal sogar in eine Identitätskrise stürzen.

Und das ist absolut natürlich. Niemand erwartet von dir, dass du über Nacht über eine Beziehung hinwegkommst und dir ein völlig neues Leben aufbaust. Liebeskummer und Herzschmerz sind nach einer Trennung ganz natürlich. Doch wie lange dauert es, bis der Schmerz wieder abklingt?

Die schlechte Nachricht vorab: leider lässt sich keine pauschale Aussage dazu treffen, wie lange die Verarbeitung eines Beziehungsaus andauert. Viele verschiedene Faktoren üben Einfluss darauf aus, wie lange jemand Herzschmerz geplagt ist: Wie lange hielt die Beziehung an? Wie innig waren die Partner miteinander? Wie stark ist die eigene Persönlichkeit? Wie geht das Umfeld mit der Trennung um?

Generell lässt sich jedoch sagen, dass es bei der Verarbeitung von Liebeskummer sehr hilfreich ist, Emotionen zuzulassen. In manchen Fällen kann die Verarbeitung bis zu einem Jahr andauern. Einige Herzschmerz-Geplagte fühlen sich erst dann wieder richtig frei und voller Hoffnung. Der akute Trennungsschmerz, der dich in deinem Alltag einschränkt, sollte jedoch nicht länger als drei Monate andauern. In diesen Fällen solltest du Kontakt zu einem Arzt oder Psychotherapeuten aufnehmen.

Was hilft bei der Überwindung des Liebeskummers?

In der Regel hilft es insbesondere Frauen bei der Verarbeitung einer Trennung, wenn sie ihr Umfeld mit einbeziehen und über ihren Herzschmerz sprechen. Es kann vorkommen, dass du in der ersten Zeit nach der Trennung häufig weinst. Viele Frauen erkennen jedoch, dass sie sich anschließend besser fühlen. Verbirg deine Gefühle also nicht, sondern lass sie zu. Lenke dich mit Freunden und Familie ab, verdränge jedoch nicht deine Schmerzen. Nimm dir neben all der Ablenkung auch ausreichend Zeit für dich, um mit dir und deiner neuen Situation auszukommen. Tu, was dir guttut und power dich zum Beispiel regelmäßig beim Sport aus. Vielleicht orientierst du dich sogar beruflich neu oder verwirklichst ein privates Projekt, dass schon lange auf deiner Wunschliste steht.

Neben der Unterstützung durch Freunde und Familie haben auch erfahrene Therapeuten, Psychologen und Sozialpädagogen ein offenes Ohr für deine Ängste und Sorgen in der Trennungsphase. Eine psychologische Beratung kann hilfreich sein, um das Gefühlschaos neu einzuordnen und sie kann helfen mit dem Schmerz, der Wut und der Enttäuschung umzugehen. Wenn du dir Hilfe suchen möchtest, sprich am besten zuerst mit deinem Hausarzt. Manche Allgemeinmediziner haben selbst eine psychologische Zusatzausbildung. Anderenfalls kann er dich an einen anderen Arzt verweisen. Und mache dir dabei eines bewusst: Sich Hilfe zu suchen ist keinesfalls ein Zeichen von Schwäche oder Angst, sondern ein mutiger Schritt in die Richtung der gesunden Verarbeitung einer Trennung.

Wovon sollte ich mich lösen?

Laut einer Studie der Birmingham University leiden Frauen intensiver unter körperlichen und emotionalen Schmerzen einer Trennung. Das Ganze hat jedoch auch eine positive Seite: Frauen fühlen sich nach der schweren Zeit umso gestärkter und schaffen es im Gegensatz zu den meisten Männern die Trennung vollständig zu überwinden. 

Entscheidend für den Schritt in das neue Leben ist, das Alte loszulassen. Auch wenn es dir schwerfällt, telefoniere deinem Ex-Partner nicht hinterher, verfalle nicht in tiefe innerliche Trauer und verkrieche dich nicht im stillen Kämmerchen. Lasse deine alten Gefühle bewusst los, mach dich frei und gib dir die Chance, die Trennung zu verarbeiten und einen Neuanfang zu wagen. So schmerzhaft gewisse Veränderungen im Leben auch sind – sie führen zu innerem Wachstum. Richte deinen Blick daher nach vorn.

Wenn dich Erinnerungen an die Beziehung in deiner Wohnung belasten, leg dir eine Erinnerungskiste an. Lade dir bei Bedarf eine gute Freundin oder einen guten Freund als Unterstützung ein und verstaue alle möglichen Erinnerungen in einem Karton. Diesen Karton lagerst du dann an einem Ort, an dem du in nicht jeden Tag siehst. Wenn du die Trennung verarbeitet hast und einige Monate oder aber auch Jahre später die Kiste mit den Erinnerungen in der Hand hältst, sollten sie dir keinen Herzschmerz mehr zuführen, sondern dir bestenfalls ein Lächeln schenken. 

Was kann ich selbst tun?

Gib dir ausreichend Zeit, um die Veränderungen anzunehmen. Suche dir Unterstützung bei Freunden, wenn es darum geht, an den Wochenenden mal wieder auszugehen oder den ersten Urlaub als Single zu verbringen.

Ein ganz wichtiger Schritt, um eine Trennung zu verarbeiten, ist anzufangen, sich selbst zu lieben. Dazu ist es wichtig, dass du ein Ventil als Ausgleich für deine Emotionen findest. Finde heraus, wo dein innerer Schmerz sitzt, und tue das, wonach dir der Sinn steht – egal ob singen, tanzen, rennen oder schreien. Wenn du dein persönliches Ventil erstmal gefunden hast, wirst du sehen, dass es dir danach schon etwas besser geht. Darüber hinaus solltest du Emotionen nicht verdrängen, sondern sie bewusst zulassen, sie fühlen und dann aber auch wieder loslassen. Du bist für dich der wichtigste Mensch! Und das ist keinesfalls egoistisch, sondern das ist Selbstliebe.
Denn wenn du nicht gut mit dir umgehst, wie sollen es dann andere Menschen machen?

Nimm dir auch ausreichend Zeit für dich und setze dich mit deiner Persönlichkeit auseinander. Dazu kannst du ganz verschiedene Möglichkeiten nutzen. Starte am besten damit, dass du deinen Namen auf ein Blatt Papier schreibst. Anschließend schreibst du alle deine Wünsche und Ziele um deinen Namen herum. So kannst du auf den ersten Blick bildlich erkennen, was dich als Mensch ausmacht und welche persönlichen Ziele du verfolgst.

Neues ist gut – sogar sehr gut! Nach einer Trennung hast du die Möglichkeit, Dinge auszuprobieren, die du in der Partnerschaft möglicherweise nicht tun konntest. Du träumst davon ins Ausland zu gehen? Dann auf geht’s! Die langen Haare sollen für eine Kurzhaarfrisur weichen? Dann vereinbare einen Termin beim Friseur. Aber denke bei all diesen Entscheidungen darüber nach, ob du dir wirklich sicher bist, dass du genau das möchtest. Nimm dir ein paar Tage Zeit zum Nachdenken und wenn du es danach immer noch tun möchtest, dann los! 

____

Falls du gerade unter Trennungsschmerz leidest und denkst, die Welt um dich herum bricht zusammen, denk bitte daran: Der Schmerz hat ein Ende – auch wenn du es zum aktuellen Zeitpunkt vielleicht nicht glauben magst! Nach jedem Regen kommt wieder Sonnenschein – auch in deinem Leben. Wir schicken dir viel Kraft für deinen neuen Lebensabschnitt!

Wenn du mehr zum Thema Trennung nachlesen möchtest, empfehlen wir dir unsere Blogartikel über die Trennungsphasen und die 7 Schritte aus dem Trennungstief. Hier findest du viele weitere Tipps für deine aktuelle Situation.

Sternen-Ausblick Oktober 2021

Beziehung und Kommunikation stehen in diesem Monat im Rampenlicht.  Kommunikation, die auch auf das Detail achtet und mit Achtsamkeit und Wertschätzung in Gespräche geht, ist

Weiterlesen »
Trennung

Trennung verarbeiten

Bist du gerade frisch getrennt, befindest du dich noch in der Schock-Phase? Der Schmerz ist enorm und am liebsten würdest du dich verkriechen, Decke über den Kopf ziehen und vom Expartner nichts hören und sehen. Das wäre es jetzt! Nicht wahr?

Weiterlesen »